"Kaiman ex Kaiser Wilhelm"

Modell eines Taucherglockenschiffes

 

 

Der Taucherschacht "Kaiman" war der letzte von fünf Coulombschen Taucherschächten, die ab 1859 für den Rhein gebaut wurden.         
            Der Taucherschacht wurde 1892 in Duisburg bei den Firmen Hanner & Comp. als Taucherglocke V gebaut.
Seine Aufgaben waren unteranderen mit dem 1890 erbautem Schwesternschiff "Krokodil" den Grund des Rheines von Hindernisen zu befreien. Nach dem II. Weltkrieg wurden auch Fliegerbomben und Trümmer aus den Rhein entfernt. Als man den Mittelrhein in den 60er Jahren des vorigen Jahrhundert ausbaute, wurden beide Taucherschächte auch eingesetzt.
In dieser Zeit wurde der "Kaiman" auch modernisiert und zwar von Dampf auf Diesel.
Im Jahr 2006 wurde er nur auf Grund seiner hohen Betriebskosten außer Dienst gestellt. Er wäre heute noch technisch gesehen einsatzfähig.
Nach 124 Jahren ist er nach Duisburg (seine Geburtsstadt) zurückgekehrt. Nach der SUK auf der "Meidericher Schiffswerft" wartet das Technisches Denkmal auf seine weitere Verwendung.

 

 

Das Original:

 

  Eigner:

WSA, Bingen

  Baujahr:

1892

  Bauwerft:

 Hanner & Comp, Duisburg

  Länge ü a.:

44.50 m

  Breite ü.a.:

9,33 m

  Tiefgang:

1,50 m

  Verdrängung:

400.00 to

  Absenktiefe der Taucherglocke:

8,00 m

  eigener Antrieb:

kein

 

 

Modell im Maßstab:

1:50

  Erbauer:

Siegfried Röhlig

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 Weitere Bilder vom Bau des Taucherglockenschiffs " Kaiman"

 

Zurück zur Übersicht der Modell-Werft

 

Zurück zur Übersicht Schiffe


Motorradmarkt